Brot für die Nachbarn - Wir retten Lebensmittel für die Nachbarn


Brot für die Nachbarn ist ein loser Zusammenschluss gleichgesinnter Menschen zum Zwecke der Sammlung und kostenlosen Verteilung von gespendeten Lebensmitteln

Wer wir sind.

Brot für Nachbarn ist ein loser Zusammenschluss von gleichgesinnten Nachbarn. Gegründet wurde die nachbarschaftliche Initiative 2017 von HansPeter Bergmann als eine klassische One-Man-Show. Inzwischen ist das Kernteam auf etwa ein halbes Dutzend ehrenamtliche Helfer angewachsen.

Was wir wollen.

Brot für die Nachbarn. Das Brot steht stellvertretend für alle Nahrungsmittel, die wir verteilen. Brot ist das archaische Grundnahrungsmittel jeder Kulturgesellschaft. Es ist biblisch und es ist ein Symbol für Leben, Überleben, Teilen und Teilhabe. Der Nachbar steht stellvertretend für Menschen aus dem sozialen Umfeld eines Menschen. Der Begriff Nachbar entspricht dem biblischen Begriff von deinem Nächsten. Unser Handeln ist nicht konfessionell gebunden. Wir fühlen uns aber Werten wie Menschlichkeit, Menschenwürde, Gleichberechtigung, Achtsamkeit und Nachhaltigkeit verbunden und sind in der abendländischen Kultur verwurzelt. Unser Ziel ist, soweit es unsere Strukturen und Umstände erlauben, möglichst vielen Nachbarn kontinuierlich und berechenbar Lebensmittel aller Art kostenlos zur Verfügung zu stellen. Dies ist unser Beitrag für ein soziales Miteinander und Nachhaltigkeit. Einen besonderen Wert legen wir hierbei auf die Barrierefreiheit in dem Sinne, dass wir nicht nach Bedürftigkeit oder anderen sozialen Kriterien fragen, auch überprüfen wir dieses gar nicht erst. Dadurch ebnen wir auch den Nachbarn den Zugang zu unseren Lebensmitteln, denen er durch bürokratische Hürden, durch eigene Furcht vor Bloßstellung oder Krankheit verwehrt wäre.

Was wir tun.

Wir sammeln Lebensmittel von unterschiedlichen Gebern, retten sie vor Vernichtung und führen sie dank der Großzügigkeit der Geber wieder Nachbarn zu, die diese mit großer Freude und Bereicherung annehmen.